Hintergrund Energiedienstleistung ContractingEinspar-Contracting
Das ist Contracting

Europäischer Verhaltenskodex für Energiespar-Contracting (ESC-Verhaltenskodex)

Stand: 11. Juli 2014

Der VfW – die führende Interessens­vertretung für Contracting und Energie­dienst­leistungen ist in Zusammenar­beit mit dem EU-Projekt Transparense (»Increasing Transparency of Energy Service Markets«) und dem Arbeits­kreis Einspar-Contracting im VfW die nationale Kontakt­stelle für den europäischen Verhaltens­kodex für Energiespar-Contracting (ESC). Der VfW ist Ansprech­partner für interessierte deutsche Unternehmen und Verbände, die den Kodex unterzeichnen möchten und ist zudem Koordinator zwischen Transparense und dem deutschen Markt.

Der europäische Verhaltens­kodex für Energiespar-Contracting (ESC-Verhaltenskodex) legt die Werte und Grundprinzipien fest, welche für eine erfolgreiche, professionelle und transparente Umsetzung von ESC-Projekten in europäischen Staaten maßgeblich sind. Er wurde im Rahmen des von der EU geförderten Projektes Transparense (»Increasing Transparency of Energy Service Markets«) entwickelt, legt die Verhaltens­grund­regeln vor allem für ESC-Anbieter fest und ist gleichzeitig ein Qualitäts­indikator für ESC-Kunden, mit dem sie einschätzen können, was sie von ESC-Anbietern erwarten und verlangen können sowie welchen Grundsätzen sie folgen müssen, um die erwarteten Energieeinsparungen und die damit verbundenen Vorteile zu erreichen.

1. Einführung

Der europäische Verhaltenskodex für Einspar-Contracting (ESC-Verhaltenskodex) legt die Werte und Grund­prinzipien fest, welche für eine erfolgreiche, professionelle und
transparente Umsetzung von ESC-Projekten in europäischen Staaten maßgeblich sind.

Der ESC-Verhaltenskodex legt die Verhaltens­grundregeln vor allem für ESC-Anbieter fest. Gleichzeitig ist der ESC-Verhaltens­kodex ein Qualitäts­indikator für ESC-Kunden, mit dem sie einschätzen können, was sie von ESC-Anbietern erwarten und verlangen können und welchen Grundsätzen sie folgen müssen, um die erwarteten Energieeinsparungen und die damit verbundenen Vorteile zu erreichen.

Die Einhaltung des ESC-Verhaltenskodex ist freiwillig und rechtlich nicht bindend. Das Hauptanliegen des ESC-Verhaltens­kodex‘ ist es, ESC als ein faires Geschäftsmodell für Energiedienstleistungen zu präsentieren.

2. Werte

Der ESC-Verhaltenskodex spiegelt jene Werte wider, welche von europäischen ESC-Anbietern anerkannt werden und ESC in Bezug auf Energie­effizienz so bemerkenswert machen. Die folgenden Werte veranschaulichen den wirksamen, professionellen und transparenten Ansatz zur Handhabung von ESC-Projekten:

Effizienz

Professionalität

Transparenz

3. Grundsätze

Der ESC-Verhaltenskodex besteht aus neun Grundprinzipien für die Umsetzung von ESC-Projekten, die einen qualitativ hochwertigen und transparenten europäischen Markt für ESC unterstützen sollen. Diese Grundprinzipien nutzen den Begriff »Einsparungen« im Sinne einer Energieeinsparung und/oder damit zusammenhängenden Kosteneinsparungen.

  • 1. Der ESC-Anbieter liefert wirtschaftliche Einsparungen

Der ESC-Anbieter zielt auf eine wirtschaftliche Kombination verschiedener Maßnahmen zur Verbesserung der Energie­effizienz ab. Diese Kombination soll den Kapitalwert eines ESC-Projektes, definiert als die Summe aller mit der Umsetzung des Projektes zusammenhängenden diskontierter Kosten und Einnahmen (insbesondere der Kosten­einsparungen im Betrieb) für den Kunden maximieren.

  • 2. Der ESC-Anbieter übernimmt das Leistungsrisiko

Für die Laufzeit des ESC-Vertrages (der „Vertrag“) übernimmt der ESC-Anbieter die vertraglich zugesicherten Leistungsrisiken des Projektes. Diese beinhalten die Risiken, vertraglich zugesicherte Einsparungen, wie unten beschrieben, nicht zu erreichen sowie Planungsrisiken, Umsetzungsrisiken und Betriebsführungsrisiken.

  • 3. ESC-Anbieter garantiert Einsparungen und weist diese durch Messung und Verifizierung (M&V) nach

Der ESC-Anbieter garantiert die Erreichung der vertraglich zugesicherten Einsparungen. Falls ein ESC-Projekt die vertraglich zugesicherten Leistungen nicht erreicht, ist der ESC-Anbieter
vertraglich verpflichtet, die nicht erzielten Einsparungen über die Vertragslaufzeit zu kompensieren. Überschüssige Einsparungen sollen in gerechter Weise und in Übereinstimmung mit der im Vertrag festgeschriebenen Methodik aufgeteilt werden.

Vertraglich zugesicherte sowie erzielte Einsparungen sollen gemäß Definition im Vertrag auf gerechte und transparente Weise durch Messung und Verifizierung (M&V) unter der Nutzung geeigneter Methoden (z.B. IPMVP) nachgewiesen werden. Die vertraglich zugesicherten Einsparungen werden mit Hilfe von Daten, die durch den Kunden zur Verfügung gestellt werden, sowie realistischen Annahmen bestimmt. Die erzielten Einsparungen ergeben sich aus der Differenz zwischen dem Energiebedarf sowie der damit verbundenen Kosten vor und nach der Umsetzung von Einsparmaßnahmen.

  • 4. Der Energiedienstleister unterstützt langfristiges Energiemanagement

Der ESC-Anbieter unterstützt den Kunden aktiv bei der Einführung eines Energiemanagementsystems (EMS) während der Vertragslaufzeit und ggf. auch nach Ende des Vertrages. Dadurch kann der Nutzen des Projekts auch nach Ende des Vertrages sichergestellt werden.

  • 5. Die Beziehung zwischen ESC-Anbieter und Kunde ist langfristig, gerecht und transparent

Der ESC-Anbieter und der Kunde arbeiten eng und partnerschaftlich für die gemeinsame Zielsetzung zusammen, mit dem gemeinsamen Ziel, die vertraglich zugesicherten Einsparungen zu erreichen. Der ESC-Anbieter strebt eine langfristige, gerechte und transparente Geschäftsbeziehung an.

Der ESC-Anbieter und der Kunde gewähren sich gegenseitig Zugriff auf die für das Projekt relevanten Informationen in klarer Weise und beide erfüllen ihre im Vertrag festgelegten Verpflichtungen. Der ESC-Anbieter etwa ist verpflichtet, den Kunden über die Ergebnisse der Messung und Verifizierung der Einsparungen zu informieren. Der Kunde hingegen ist verpflichtet, den ESC-Anbieter über jede Nutzungs­änderung seiner Einrichtungen, die den Energie­bedarf beeinflussen könnte, während der Vertragslaufzeit zu informieren.

  • 6. Alle Arbeitsschritte in ESC-Projekten werden gesetzestreu und mit Integrität durchgeführt

Der ESC-Anbieter und der Kunde halten sich an alle Gesetze und Vorschriften, die für das ESC-Projekt in dem Land, in dem es durchgeführt wird, gelten. Der ESC-Anbieter und der Kunde vermeiden Interessenkonflikte und tolerieren weder Korruption noch Selbstkontrahieren.

  • 7. Der ESC-Anbieter unterstützt den Kunden bei der Finanzierung des ESC-Projektes

Der ESC-Anbieter unterstützt den Kunden bei der Suche nach einer passenden Finanzierungslösung unter Berücksichtigung der für beide Parteien relevanten Bedingungen. Das Kapital zur Finanzierung des ESC-Projektes kann entweder durch den Kunden selbst, den ESC-Anbieter oder durch Drittmittel zur Verfügung gestellt werden. Die Bereitstellung der Finanzierung durch den ESC-Anbieter ist eine Möglichkeit, aber kein notwendiger Bestandteil eines ESC-Projektes.

  • 8. Der ESC-Anbieter sichert qualifiziertes Personal für die Umsetzung des ESC-Projektes zu

Der ESC-Anbieter unterhält qualifiziertes Personal, welches über das erforderliche Knowhow und die technischen, betriebswirtschaftlichen, juristischen und finanziellen Fähigkeiten verfügt. Der ESC-Anbieter stellt sicher, dass seine Experten die erforderlichen Qualifikationen und Fähigkeiten für die Vorbereitung und Umsetzung des ESC-Projekts besitzen. Fehlende Erfahrung seitens des Kunden kann durch Einbindung eines spezialisierten Beratungsunternehmens (z. B. eines Projektsteuerers im Bereich ESC) kompensiert werden, der das ESC-Projekt während der Umsetzung und Auftragsvergabe steuert.

  • 9. Der ESC-Anbieter achtet in allen Phasen der Projektumsetzung auf hohe Qualität und Sorgfalt

Der ESC-Anbieter wendet bewährte Verfahren an, setzt qualitativ hochwertige und verlässliche Anlagen und Produkte ein und arbeitet mit vertrauenswürdigen Unterauftragnehmern zusammen. Er befolgt die Grundsätze ethischer Geschäftsführung, erfüllt seine Verpflichtungen gegenüber Unterauftragnehmern und handelt dem Kunden und seinen Vertretern gegenüber verantwortlich.

 

Interessierte Unternehmen finden in den beigefügten Dokumenten weitere Informationen und auch ein Formular für die Unter­zeichnung des Verhaltenskodex.


Ansprechpartner für Rückfragen:

Volker Schmees, volker.schmees@vfw.de, Tel.: 0511/36590-14

Artikel in der Contracting-News:



Weitere Informationen:

 

FOLGEN

PRESSEMITTEILUNGEN
27.06.2016

VfW Jahrestagung – Mit Innovationen zur Wärmewende

13.06.2016

EEG Novelle 2016: Regierungsentwurf im Bundeskabinett beschlossen

02.06.2016

Verbände fordern Hemmnisabbau für Energieeffizienzdienstleistungen

alle Pressemeldungen

 

13.09.2016, Hannover

Technik für Kaufleute im Contracting

Das Seminar erläutert Kaufleuten die Techno­logien und Systeme der Wärme- und Strom­erzeugung ... mehr

  • Seminar
  • Seminar
  • Seminar

 

 

Contracting-Video

Video VfW-Jahrestagung 2015

Energiedienstleistung Contracting bringt Energiewende in Deutschland voran

 

NEWSTICKER
27.06.2016

Presse / Mitteilungen

VfW Jahrestagung – Mit Innovationen zur Wärmewende

23.06.2016

Politik & Recht / Politische Arbeit

Festlegung der Typgrößen gemäß Artikel 5(3) der Verordnung (EU) 2016/631

21.06.2016

Projekte / nach Firmen

Projekt des Monats Juni: Energie-Contracting der SÜDWÄRME für Kurhaus und Rehaklinik

alle Meldungen