Hintergrund Energiedienstleistung ContractingEinspar-Contracting

14.06.2019

Stadtwerke sehen Digitalisierung als Chance

Trotz des großen Wandlungsdrucks und zunehmend branchenfremder Konkurrenz im Kerngeschäft blickt die Energiebranche optimistisch in die Zukunft. Die Digitalisierung sehen die Entscheider von Stadtwerken zunehmend eher als Chance, denn als Risiko. Neue Geschäftsfelder sehen Versorger weiter vor allem in der E-Mobilität aber auch mittels Künstlicher Intelligenz (KI) und in Annäherung an die Wohnungswirtschaft.

Das sind Kernergebnisse einer Studie des Beratungshauses Ernst & Young (EY) unter 172 Entscheidern von Versorgern in Deutschland, Österreich und der Schweiz im Auftrag des BDEW. Demnach gehen insbesondere Unternehmen aus der Telekommunikations- sowie der Medienbranche dazu über, beispielsweise Energie zu vertreiben, während sich etwa die Autoindustrie und die Wohnungswirtschaft dem Ausbau der Ladeinfrastruktur für E-Autos widmen.

Versorger optimistisch für die Zukunft

Dennoch schätzen 71 % ihre Geschäftsaussichten für das laufende Jahr als gut oder sehr gut ein. Dabei steht die Entwicklung neuer Geschäftsmodelle bei einer Mehrheit von 60 % ganz oben auf der Prioritätenliste. 89 % gilt die Digitalisierung als entscheiden der Treiber der Veränderung. Dabei stufen 80 % den aktuellen Stand ihrer Digitalisierungsbemühungen im Branchenvergleich als durchschnittlich (57 %) oder unterdurchschnittlich (23 %) ein. Zugleich stellt die Digitalisierung für die Befragten weiterhin ein Schlüsselinstrument zur Bewältigung aktueller Probleme dar. Als weitere zentrale Zukunftsherausforderungen gelten Prozessoptimierung (85 %) Marketing und Kundenbetreuung sowie die Suche nach qualifiziertem Personal (je 77 %).

KI gewinnt an Bedeutung Blockchain fällt zurück

Grundsätzlich herrsche große und positive Aufbruchstimmung, konstatierte EY-Partner Metin Fidan, Leiter des Energiesektors von EY. Das größte Synergiepotenzial sehen die Versorger in der Hinwendung zur Wohnungswirtschaft (68 %) sowie in Kooperationen mit IT- und Technologieunternehmen (64 %). Die Telekommunikationsbranche rangiert mit 56 % noch vor der Automobilindustrie (47 %) Dabei registrierten die Analysten bei den Trends zu neuen Geschäftsmodellen im Vergleich zum Vorjahr durch einige Verschiebungen. Der Hype um Blockchain ist im Vergleich zum Vorjahr merklich abgekühlt, während die Erwartungen an KI deutlich zulegten. "Internet of Things (IoT), KI wie auch Robotics haben gegenüber der letzten Befragung signifikant an Bedeutung gewonnen, wobei KI die höchste Zuwachsrate aller Technologien besitzt", heißt es in der Studie.

Wandel der Unternehmenskultur angemahnt

Das von der Branche nach wie vor am weitesten erschlossene neue Geschäftsfeld bleibt die E-Mobilität und speziell der Betrieb von Ladeinfrastruktur. Dies tun bereits 80 % der Studienteilnehmer. Weit verbreitet sind inzwischen auch smarte Straßenlaternen als Einstieg in Smart-City-Infrastrukturen. Sowohl bei der E-Mobilität als auch beim Thema "Smart Lighting" sei die Tendenz weiter steigend, so die Studie. Kaum erschlossen hingegen ist der Bereich Smart Home. Hier sind der Studie zufolge lediglich einzelne Akteure wirklich aktiv. "Das Tempo, in dem sich der disruptive Wandel vollzieht, ist enorm", so EY-Partner Fidan. Daher sei es entscheidend, dass sich die Unternehmenskultur in der Branche wandle, um Innovation stärker fördern zu können. Der Druck branchenfremder Akteure, die in Kerngeschäftsbereiche wie den Energievertrieb vordringen, werde sonst zum Risiko warnte er. /pa



FOLGEN

NEWSTICKER
17.07.2019

Definition & Info / Contracting

Durchgängige Digitalisierung in der Energieversorgung

17.07.2019

Definition & Info / Contracting

Große Anlagenbestände wirtschaftlicher digital überwachen

16.07.2019

Mitglieder /

Ein Energieversorger im Wandel zum digitalisierten Unternehmen

alle Meldungen

 

17.09.2019, Berlin

Neue Rechtslage der dezentralen Stromversorgung

Das Seminar richtet sich sowohl an neue Marktteilnehmer als auch an bereits im Contracting tätige Akteure. ... mehr

  • Seminar
  • Seminar
  • Seminar