Hintergrund Energiedienstleistung ContractingEinspar-Contracting

Hannover, 24.05.2017

Hohes Einsparpotential bei Büroimmobilien

Laut einer aktuellen Studie zu Büroimmobilien der deutschen Energieagentur (dena) spielt für die Eigentümer und Nutzer von Büroimmobilien der Themenbereich Effizienz und Nachhaltigkeit eine immer größere Rolle. Allerdings sind nach wie vor die Kriterien Wirtschaftlichkeit, Objektwertsteigerung und bessere Vermietbarkeit von entscheidender Bedeutung. Die Effizienzdienstleistung Contracting berücksichtigt alle diese Kriterien und ist damit prädestiniert für die energetische Sanierung von Büroimmobilien.

Die Gebäudegruppe der Büroimmobilien ist die größte Untergruppe der Nichtwohngebäude und besitzt daher ein großes Energieeinsparpotential. Laut dena-Studie existieren in Deutschland insgesamt 323.700 Büro- und Verwaltungsgebäude mit 382,4 Millionen Quadratmetern Nutzfläche. Ihr Energieverbrauch entspricht rund 20 Prozent aller Nichtwohngebäude und rund sechs Prozent des gesamten Gebäudesektors. Der durchschnittliche Energieverbrauch liegt bei 136 Kilowattstunden pro Quadratmeter und Jahr. Insbesondere bei älteren Gebäuden liegen die Verbrauchswerte über dem Durchschnitt, während bei Gebäuden, die seit 2009 errichtet worden sind, der Kennwert mit jährlichen 111 kWh/m2deutlich unterdurchschnittlich ist.

Um die energetischen Einsparpotentiale im Hinblick auf die Klimaschutzziele der Bundesregierung zu erschließen, müssen perspektivisch besonders im Bestand noch erhebliche Effizienzmaßnahmen umgesetzt werden. Contractoren als Effizienzdienstleister sind die idealen Partner, um eine Effizienzsteigerung zu erzielen. Im Idealfall gleich in Kombination mit einer Umstellung der Energieerzeugung auf erneuerbare Energieträger. Birgit Arnold, geschäftsführende Vizepräsidentin im VfW: „Contractoren haben das nötige technische und wirtschaftliche Know-how, um bei der Modernisierung der Energieerzeugung das Optimum an Effizienz zu erzielen, dauerhafte Einsparungen während der Nutzung des Gebäudes zu ermöglichen und das zu einem fairen Preis.“

Verwalter, Eigentümer und Vermieter von Büroimmobilien, die an der Effizienzdienstleistung Contracting interessiert sind, können auf der Internetseite des VfW – die führende Interessensvertretung für Contracting und Energiedienstleistungen kostenlos eine Contracting-Anfrage an die Mitgliedsunternehmen des Verbandes stellen. Der VfW wird die Anfrage an die Contracting-Anbieter weiterleiten, die sich dann direkt mit den Interessierten in Verbindung setzen.

Weitere Informationen sind unter www.energiecontracting.de erhältlich.

Ansprechpartner für Rückfragen:
Volker Schmees, volker.schmees@vfw.de, Tel.: 0511 36590-14



FOLGEN

NEWSTICKER
12.04.2019

Presse / Netzwerk

KWK soll bis 2030 gefördert werden (energate)

12.04.2019

Intern / Contractinganfragen

Contractor für Wäscherei in Niedersachsen gesucht (nur VfW-Mitglieder)

10.04.2019

Presse / Mitteilungen

Bundeshaushalt 2020 - Contractingverband VfW beteiligt sich an offenem Verbändebrief: Steuerförderung für energetische Gebäudesanierung duldet keinen weiteren Aufschub

alle Meldungen

 

06.05.2019, Hamburg

Rechtliche Grundlagen des Energieliefer-Contractings

Das Grundlagenseminar informiert Über aktuelle Themen und die gültige Rechtsprechung. ... mehr

  • Seminar
  • Seminar
  • Seminar