Hintergrund Energiedienstleistung ContractingEinspar-Contracting

Hannover, 19.10.2017

VfW unterstützt KWK-Positionspapier: Kraft-Wärme-Kopplung in Nordrhein-Westfalen – Eine Technologie mit Zukunft

Der VfW ist Mitunterzeichner des von der der Arbeitsgruppe „Kraft-Wärme-Kopplung“ (AG4) des Netzwerks Kraftwerkstechnik NRW herausgegebenen Positionspapiers „Kraft-Wärme-Kopplung in Nordrhein-Westfalen – Eine Technologie mit Zukunft“. Mit diesem Positionspapier bringen die Stakeholder aus Industrie, Versorgungswirtschaft, Wissenschaft und Verbänden zum Ausdruck, dass der KWK-Ausbau einen unverzichtbaren Bestandteil zur Umsetzung der Energiewende darstellt.

Das Positionspapier fasst die Bedeutung der KWK für die Energiewende und besonders die Wärmewende, in 9 Thesen zusammen:

1. KWK ist effizient und innovativ
2. KWK nutzt vielfältige Energieträger
3. KWK ist flexibel
4. KWK ist ein wichtiger Baustein in der Energiewende
5. KWK ist klimafreundlich
6. KWK hilft der Industrie und der Umwelt
7. KWK sichert die Versorgung
8. KWK ist erzeuger- und verbrauchernah
9. KWK braucht Rahmenbedingungen

Als führende Interessenvertretung für Contracting und Energiedienstleistung unterstützt der VfW das Positionspapier. Durch einen stärkeren Einsatz von KWK lassen sich große Einsparpotentiale erschließen, Energiedienstleister sind dafür die idealen Partner, da auch die KWK nur bei professionellem Betrieb die möglichen Einsparungen realisieren kann.

Das gesamte Positionspapier erhalten Sie hier.



FOLGEN

NEWSTICKER
12.12.2018

Mitglieder / nach Status

Neuer Partner im VfW: KW Energie GmbH & Co. KG

11.12.2018

Intern / Contractinganfragen

Drei Contractinganfragen zum Kleinanlagen-Contracting (nur VfW-Mitglieder)

07.12.2018

Presse / Mitteilungen

Gebäudesanierung: Bundesregierung blamiert sich in Kattowitz

alle Meldungen

 

21.01.2019, Nürnberg

Energiedienstleistung Contracting 2019

Das Intensivseminar informiert über die Beson­der­heiten des Marktes für Energie­dienstleistungen. ... mehr

  • Seminar
  • Seminar
  • Seminar