Hintergrund Energiedienstleistung ContractingEinspar-Contracting
Politische Arbeit des VfW

Politische Arbeit des VfW

Energiekonzept der Bundesregierung

 

10.04.2019 | Bundeshaushalt 2020 - Contractingverband VfW beteiligt sich an offenem Verbändebrief: Steuerförderung für energetische Gebäudesanierung duldet keinen weiteren Aufschub

Bereits seit 2011 diskutieren Bundesregierung, Bundestag und Bundesrat über die Einführung einer steuerlichen Fördermöglichkeit für energetische Gebäudesanierungen. CDU, CSU und SPD sehen im aktuellen Koalitionsvertrag die Umsetzung vor. Die kürzlich im Bundeskabinett verabschiedeten Eckwerte für den Bundeshaushalt 2020 berücksichtigen dieses zentrale Instrument jedoch zum wiederholten Male nicht. Der VfW hat sich daher zusammen mit der über 40 anderen Verbänden mit einem offenen Brief an die Bundesregierung gewandt, um auf die Missstände hinzuweisen.

03.11.2017 | 10 Punktepapier: VfW veröffentlicht Maßnahmenkatalog zu den Koalitionsverhandlungen

Zu den Koalitionsverhandlungen, die zu Beginn der neuen Regierungsperiode stattfinden, veröffentlicht der VfW sein 10 Punktepapier mit Maßnahmen, welche für das Erreichen der Ziele der Energiewende notwendig sind. Den Maßnahmenkatalog gibt es als Kurz- und Langversion.

03.12.2013 | Energiedienstleistungen sind das Rückgrat der Energiewende

Die anstehenden Neuregelungen für den Energiemarkt müssen den Dreiklang aus Energieverbrauchseinsparung, effizienter Erzeugung und Einsatz erneuerbarer Energien beachten.
Nur dann, wenn neben der Förderung erneuerbarer Energien der Einsatz von Effizienztechnologien und Einsparmodellen durch Energiedienstleister gleichbehandelt werden, lassen sich die ambitionierten Ziele zu angemessenen Kosten erreichen.

Der VfW hat dazu ein Eckpunktepapier erstellt, das Forderungen enthält, die aus der Sicht des VfW umgesetzt werden sollten, um die Ziele zu erreichen.
Die erste Version wurde überarbeitet und steht jetzt zum Download zur Verfügung.

11.10.2010 | Stellungnahme zum Energiekonzept der Bundesregierung: Überkommene Großtechnologie statt intelligente, dezentrale Erzeugungsstrukturen

05.11.2009 | Verband für Wärmelieferung e.V. fordert rasche Umsetzung der energiepolitischen Ziele des Koalitionsvertrages

Der Verband für Wärmelieferung e.V. begrüßt die im Koalitionsvertrag der neuen Bundesregierung vorgesehene „Energieinitiative Mittelstand“ und die geplanten Schritte zur Steigerung der Energieeffizienz. In den letzten knapp 20 Jahren hat die überwiegend mittelständisch strukturierte Contracting-Wirtschaft ihre Fähigkeit bewiesen, durch innovative Konzepte brach liegende CO2-Einsparmöglichkeiten zu erschließen, sofern der Umsetzung keine sachwidrigen rechtlichen Hindernisse im Wege stehen.

 

Twitter-Logo
FOLGEN

VfW-SEMINARTERMINE
16.01.2020

Kundenanlage und wie weiter?

Richtet sich an alle Akteure, die sich mit dezentraler Stromerzeugung in der Wohnungswirtschaft beschäftigen. ... mehr

22.–24.01.2020

Energiedienstleistung Contracting 2020

Das Intensivseminar informiert über die Beson­der­heiten des Marktes für Energie­dienstleistungen. ... mehr

Contracting-Video

Video VfW-Jahrestagung

Energiedienstleistung Contracting bringt Energiewende in Deutschland voran

 

 

16.01.2020, Hannover

Aktuelle Rechtslage in der Quartiersversorgung

Richtet sich an alle Akteure, die sich mit dezentraler Stromerzeugung in der Wohnungswirtschaft beschäftigen. ... mehr

  • Seminar
  • Seminar
  • Seminar

 

 

PRESSEMITTEILUNGEN
13.12.2019

Kohleausstiegsgesetz blockiert Wärmewende warnen DENEFF, B.KWK, EDL_HUB, VfW und eaD

25.11.2019

Contractingverband VfW zur Energieeffizienzstrategie: Maßnahmen sind nicht konkret genug

23.09.2019

VfW zum Klimaschutzprogramm 2030: Die zweitbeste Lösung könnte ein erster Schritt sein

alle Pressemeldungen