Hintergrund Energiedienstleistung ContractingEinspar-Contracting

Aus Alt mach’ Neu – kostenneutral und umweltfreundlich …


Contractingart: Energieliefer-Contracting

Ausgangslage:
Die ehemalige Berufsschule Passau hat eine neue Heizungsanlage bekommen. Dank dem Südwärme Contracting-Modell konnte modernste Heiztechnologie mit bester Energie-Effizienz und 88 %. Der ursprüngliche Vorschlag eines Planungsbüros, eine Heizzentrale für alle Objekte zu bauen, wurde wegen der hohen Verluste durch die erdverlegten Leitungen nicht realisiert.

Wenn die Schüler der Montessori-Schule in angemessen beheizten Räumen dem Unterricht folgen, denkt keiner von ihnen darüber nach, wie diese Wärme erzeugt wird, welche Kosten damit verbunden sind und welche Umweltbelastung damit verursacht wird. Diese Gedanken waren aber Ausschlag gebend für die Stadt, die Sanierung der Heizungsanlage auszuschreiben. Das damit beauftragte Ingenieurbüro hatte in einer Voruntersuchung bereits als wirtschaftlichste Lösung eine Pelletsheizung favorisiert.

Die Südwärme AG erhielt zusammen mit ihrem örtlichen Partnerbetrieb, Klaus Burke, den Zuschlag. Entscheidend dabei war, dass durch das Südwärme Contracting-Angebot die Möglichkeit gegeben war, wesentlich höhere Investitionen, als bei einem Kauf zu realisieren, weil dieser Aufwand auf die tatsächliche wirtschaftliche Lebensdauer der Heizungsanlage umgelegt finanziert wird. Damit konnte eine Anlage mit einem Maximum an Effizienz und an CO2-Einsparung installiert werden. Wie in vielen älteren Gebäuden dieser Art, waren die Kellerräume so groß dimensioniert, dass hier problemlos die deutlich mehr Platz benötigende Pelletsheizung untergebracht werden konnte. Die nun installierte Kombination besteht aus einem 220 kW-Pelletskessel, der ca. 85 % der Heizenergie erzeugt und einem 530 kW Ölkessel für Spitzenlasten.

Die Anlage kann bei Bedarf mit Holzpellets oder einblasbaren Hackschnitzeln betrieben werden. Durch diese Wahlmöglichkeit ist die Brennstoffversorgung langfristig sichergestellt. Für alle Dienstleistungen, von der Planung der komplexen Technik über die Installation bis hin zum verantwortlichen Betrieb und dem ständigen Service der Anlage ist der örtliche Südwärme-Partnerbetrieb, die in Passau ansässige Firma Klaus Burke der alleinige Ansprechpartner für die Kommune.

Der jährliche Pelletsverbrauch liegt bei ca. 108 Tonnen.

Vertragsbeginn: 2007

Technische Ausstattung:
220 kW-Pelletskessel, der ca. 85 % der Heizenergie erzeugt und ein 530 kW Ölkessel für Spitzenlasten

Zusatzleistungen:
Die Anlage kann bei Bedarf mit Holzpellets oder einblasbaren Hackschnitzeln betrieben werden.

Einsparung:
Die Einsparung an CO2-Ausstoss gegenüber einer alten reinen Ölheizung beträgt 88 Prozent oder 179 Tonnen pro Jahr.

Bemerkung: Das entspricht einer Fahrleistung mit einem Auto bei einem CO2-Ausstoss von 160g/km (= derzeitiger Flottenverbrauch in Deutschland) von 1.120.000 Kilometern.



Ausführende(s) Mitgliedsunternehmen:

Plus-Mitglied
SÜDWÄRME Gesellschaft für Energielieferung AG
85716 Unterschleißheim
Tel.: +49 89 32170-6
Fax: +49 89 32170-750

 

Twitter-Logo
FOLGEN

PRESSEMITTEILUNGEN
28.10.2020

Neuer Name, neues Gesicht, neue Ausrichtung: Aus VfW wird vedec

07.10.2020

EU-Klimapolitik: Energieeffizienz ein wichtiger Schlüssel

21.09.2020

VfW zum EEG 2021: Verpasste Chancen für klimafreundliche Quartiersprojekte

alle Pressemeldungen

Projekte-Wohnungswirtschaft

Contracting in der Wohnungswirtschaft

Kurz vorgestellt: Vier Projekte im Detail (PDF-Dokument)

 

 

 

 

NEWSTICKER
28.10.2020

Presse /

Neuer Name, neues Gesicht, neue Ausrichtung: Aus VfW wird vedec

28.10.2020

Veranstaltungen / Seminare

Contracting Award 2020

19.10.2020

Veranstaltungen / Seminare

Jahreskongress 2020

alle Meldungen