Hintergrund Energiedienstleistung ContractingEinspar-Contracting
Contracting-Projekt

Wohn- und Geschäftspassage am Marktplatz


Contractingart: Energieliefer-Contracting

Ausgangslage:
Die großzügige Heizzentrale der Wohn- und Geschäftspassage am Marktplatz von Baunatal wird seit 1998 im Wärme-Contracting der EAM versorgt. 2014 bot sich die Gelegenheit, den verbleibenden Platz zum Einbau eines Bio-Methan-BHKW im Flex-Betrieb zu nutzen.

Aus Wetter- und Börsenpreisprognosen werden nun für das BHKW verbindliche Fahrpläne für den jeweiligen Folgetag erstellt und abgefahren. Derzeit werden die Kundenverträge verlängert, mit der Maßgabe, dass die Heizzentrale zukünftig in Ergänzung der Wärme aus dem BHKW an die Fernwärme der Stadtwerke Baunatal angeschlossen wird.

Vertragsbeginn: 1998, 2014

Vertragslaufzeit: 15 Jahre

Objektart: Altbau

Beteiligte Unternehmen: Ingenieur-/Planungsbüro, Versorgungsunternehmen

Technische Ausstattung:

Einsparung:
rund 500 t CO2 durch Einsatz von Biomethan und Fernwärme

Bemerkung:

Erfahrungen
Wie kam es zu der Entscheidung, die Maßnahmen mit Contracting umzusetzen? Wer war der Initiator des Projektes?
Die Gebäude waren schon immer über eine Versorgungsleitung an eine Heizzentrale angeschlossen. Durch die Nutzung von Biomethan und die Einbeziehung von Fernwärme kann den Kunden eine marktgerechte Wärmeversorgung angeboten werden, die deutliche Potenziale zur Erfüllung energiewendekonformer Anforderungen zu erfüllen.

Welche Faktoren haben die Entscheidung für Contracting begünstigt? Was waren die Motive des Kunden? Welche Hindernisse mussten überwunden werden?
Lokale BHKW mit Biomethan im Flex-Betrieb bilden einen wichtigen Baustein der Energiewende; sie dienen der Dekarbonisierung, entlasten die Stromnetze und schaffen abrufbare regenerative Erzeugungskapazitäten zur dezentralen Abdeckung des Strombedarfes vorwiegend im Winterhalbjahr. Dies wird zunehmend interessant zur Deckung der sogenannten „Dunkelflaute“ bei steigendem Bedarf für E-Mobilität und Wärmepumpen und gleichzeitiger Stilllegung von Kern- und Kohlekraftwerken.

Aus Kundensicht

Motivation für Contracting bzw. Energiedienstleistung?
Keine Investition der Kunden in eigene Heiztechnik

Mehrwerte neben der Energie(kosten-)einsparung?
Einbeziehung regenerativer Energien im Flex-Betrieb und der lokalen Fernwärme 

Kurzes Resümee: Wie würden Sie das Projekt aus heutiger Sicht beurteilen? Was ist das Besondere an diesem Projekt?
Solche Nahwärmeinseln können sind sehr wertvoll für die lokale/kommunale Energiewende und entlasten zusätzlich den Stromnetzausbau – daher sind Sie unbedingt als gemeinsame Wärmesenke zu erhalten.



Ausführende(s) Mitgliedsunternehmen:

Plus-Mitglied
EAM EnergiePlus GmbH
34131 Kassel
Tel.: +49 561 933-1426
Fax: +49 561 933-2450

 

Twitter-Logo
FOLGEN

PRESSEMITTEILUNGEN
28.10.2020

Neuer Name, neues Gesicht, neue Ausrichtung: Aus VfW wird vedec

07.10.2020

EU-Klimapolitik: Energieeffizienz ein wichtiger Schlüssel

21.09.2020

VfW zum EEG 2021: Verpasste Chancen für klimafreundliche Quartiersprojekte

alle Pressemeldungen

Projekte-Wohnungswirtschaft

Contracting in der Wohnungswirtschaft

Kurz vorgestellt: Vier Projekte im Detail (PDF-Dokument)

 

 

 

 

NEWSTICKER
28.10.2020

Presse /

Neuer Name, neues Gesicht, neue Ausrichtung: Aus VfW wird vedec

28.10.2020

Veranstaltungen / Seminare

Contracting Award 2020

19.10.2020

Veranstaltungen / Seminare

Jahreskongress 2020

alle Meldungen