Hintergrund Energiedienstleistung ContractingEinspar-Contracting
Seminare

Neue Chancen für KWK-Anlagen durch flexiblen marktorientierten Betrieb im Wärme- und Stromnetz

Den KWK-tangierten Unternehmen steht ein enormer Paradigmenwechsel bevor, verbunden mit großen Chancen für Betreiber sowie Anbieter von KWK-Anlagen und Dienstleistungen. Anlagen über 100 kW elektrisch werden künftig in der Regel nicht mehr für die Grundlast mit mehr als 5000 Betriebsstunden pro Jahr ausgelegt werden, sondern für 2000 bis 3000 Stunden. Die Anlagenleistung für Neu- und Bestandsanlagen (!) wird sich im betriebswirtschaftlichen Optimum mehr als verdoppeln, der KWK-Wärmeanteil deutlich erhöhen und ein Großteil des erzeugten Stroms wird - anders als in der Vergangenheit – auch bei Eigenerzeugern in Industrie, Gewerbe usw. in das öffentliche Stromnetz eingespeist werden. Dadurch ist die Flexibilisierung besonders für Fern- und Nahwärmeversorger sowie in Industrie, Gewerbe, Krankenhäusern, Alten-/Pflegeheimen und Wohnungswirtschaft ein interessantes und auch nachhaltiges Geschäftsmodell.

WAS IST GESCHEHEN?

Das KWK-Gesetz 2017 hat für Anlagen mit mehr als 100 kW elektrischer Leistung die Wirtschaftlichkeitsparameter grundlegend verschoben. Denn bei solchen Anlagen wird in der Regel nur noch derjenige Strom mit einem Zuschlag gefördert, der in das Netz der allgemeinen Versorgung eingespeist wird. Strommarktorientierte Einspeisung bringt höhere Erlöse. Dies hat eine selbst für Fachleute überraschend starke Veränderung für die wirtschaftlich optimale Auslegung zur Folge. Das Ausmaß dieser Veränderung wird erst mittels Optimierungssoftware vollständig ersichtlich. Dies gilt nicht nur für neue Standorte, sondern auch für bestehende Anlagen. Auch hier bietet sich in vielen Fällen mit dem neuen KWK-Gesetz eine außerordentliche Ertragsmöglichkeit auf der Stromseite, mit der die Kosten der Wärmeerzeugung deutlich gesenkt werden können. Voraussetzung ist, dass ein zusätzliches Potenzial zur Substitution von Wärme aus Kesselfeuerung durch Wärme aus KWK gegeben ist.

WAS BIETET DER INFOTAG?
Die Veranstaltung informiert kompakt an einem Tag über Voraussetzungen und Chancen einer flexiblen Fahrweise von KWK-Anlagen und die erforderlichen Schritte. Dazu dienen Vorträge erfahrener Fachleute in Verbindung mit viel Zeit für Fragen und Diskussionen unmittelbar im Anschluss an die Vorträge. Zwischen den Fachbeiträgen besteht viel Zeit für Gespräche zwischen den Teilnehmern und mit den ausstellenden Firmen, die spezielle Anlagen und Dienstleistungen für den Flex-Betrieb von KWK-Anlagen anbieten. Letztere sind neben den Vorträgen und Diskussionen ein wesentliches Element der Informationsvermittlung.



Termin:
03.03.2020

Veranstaltungsort:
voraussichtl. Ludwigshafen/Deutschland

Ansprechpartner:
Netzwerk Flexperten
meta-i.d. Ökologische Innovation GmbH
Am Wasserturm 3
34128 Kassel

Herr Janis Matthes
Tel.: 0157 73632525



Werden Sie Sponsor auf VfW-Veranstaltungen

 

 

Twitter-Logo
FOLGEN

PRESSEMITTEILUNGEN
07.02.2020

Energetische Einsparpotentiale im ländlichen Raum

29.01.2020

Contractingverband VfW fordert Gleichstellung von Effizienzdienstleistungen und Eigenversorgung

28.01.2020

Verbände warnen: Kohleausstiegsgesetz behindert Klimaschutz im Gebäudesektor

alle Pressemeldungen

Contracting-Video

Video VfW-Jahrestagung

Energiedienstleistung Contracting bringt Energiewende in Deutschland voran

 

 

03.03.2020, Langenhagen

Technik für Kaufleute im Contracting

Das Seminar erläutert Kaufleuten die Techno­logien und Systeme der Wärme- und Strom­erzeugung ... mehr

  • Seminar
  • Seminar
  • Seminar

 

 

NEWSTICKER
17.02.2020

Intern / Ausschreibungen

Zwei Ausschreibungen zum Energiespar-Contracting (nur VfW-Mitglieder)

13.02.2020

Politik & Recht / Politische Arbeit

Stellungnahme zum Entwurf eines Gesetzes zur Förderung der Elektromobilität und zur Modernisierung des Wohnungseigentumsgesetzes (WEModG)

12.02.2020

Intern / Infothek

Förderwettbewerb Energieeffizienz – Chance auf Förderung bis zu 50 %

alle Meldungen